Team

Projektteam - Verein "Jugend für eine geeinte Welt":

Website: http://www.jugend-geeintewelt.at

Der gemeinnützige Verein Jugend für eine geeinte Welt entfaltet seine Aktivitäten österreichweit für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene. Er hat um die 4.000 Mitglieder. Ziel des Vereins ist es, einen Beitrag für die Verwirklichung der universellen Geschwisterlichkeit, also einer Kultur des Miteinanders, zu leisten.

Dies geschieht insbesondere durch die Förderung
- gemeinschaftsstiftender Bildung junger Menschen
- junger Menschen in ihren Anliegen und Talenten
- der Dialogfähigkeit mit Menschen unterschiedlicher Religionen und Weltanschauungen
- der Haltung von Toleranz, Verständigung, der Förderung gegenseitigen Verständnisses
- kreativer, sportlicher und kultureller Fähigkeiten junger Menschen
- eines Verständnisses und der Haltung, wonach jeder Mensch gleiche Würde hat

Mag. art. Elisabeth Schabler

- Projektleitung
- Kunstpädagogin am BG/BRG Oeversee
- Leitung vieler Kunstprojekte mit SchülerInnen
- Mitwirkung an Kulturprojekten im außerschulischen Bereich im Inland wie im Ausland
- Ausstellungstätigkeiten

Mag.(FH) Verena Haidenberger

- Projektmanagement
- Schnittstelle zwischen Verein und Gen Rosso
- Koordination der Projektwoche
- Jugendvertretung des Vereines auf internationaler Ebene
- Entwicklung und Organisation lokaler und internationaler Kulturprojekte
- Mitwirkung an Musicalprojekten in Kooperation mit Gen Rosso

Ursula Danner, MSc

- Vereinsbeauftrage für das Projekt
- Wissenschaftliche Begleitung
- Fundraising
- PR
- Als Vertreterin des Vereins in verschiedenen Städten Österreichs: Leitung diverser Kinder- und Jugendprojekte regional und international, z.B. Run4unity, Lifestyle4peace
- Mitorganisation von interkulturellen Jugendfestivals im In- und Ausland
- Leitung diverser Musicalprojekte und Benefizkonzerte mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen, u.a.in Zusammenarbeit mit internationalen Künstlern wie Gen Rosso.




Gen Rosso - International Performing Arts Group:

Website: http://www.genrosso.com

Gesamtleitung: Valerio Gentile
künstlerische Leitung: Benedikt Enderle
technische Leitung: Emanuele Gervasoni

Die "Gen Rosso International Performing Arts Group" entstand 1966 in Loppiano bei Florenz auf Initiative von Chiara Lubich (Gründerin der Fokolar-Bewegung und Trägerin des UNESCO-Preises für Friedenserziehung). Gen Rosso will durch die Musik Werte wie Frieden, soziale Gerechtigkeit, Liebe und Solidarität vermitteln und verbreiten – die Basis für geschwisterliche Beziehungen zwischen Menschen, Völkern und Kulturen. Die Einzigartigkeit der Gruppe liegt im künstlerischen und kulturellen Reichtum der Internationalität, im Engagement jedes Einzelnen und in den Werten, die sie miteinander vertreten und auch selbst authentisch im persönlichen Alltag umsetzen. Die Künstler der Band kommen selbst aus verschiedensten Nationen und kennen die Herausforderungen, aber auch die Synergieeffekte des miteinander Arbeitens und Lebens aus ihrem Alltag. Aufgrund der jahrelangen Durchführung ähnlicher Projekte rund um den Globus (u.a. Brasilien, Philippinen, Deutschland, Tschechien,…) haben die Bandmitglieder reiche pädagogische Erfahrung in der Arbeit mit SchülerInnen und wissen um deren Bedürfnisse und verborgene Ressourcen. Gerade dadurch gelingt es ihnen, einen wertschätzenden, fordernden und fördernden Rahmen zu schaffen, der die Jugendlichen Ängste, Konflikte und Hürden überwinden und über sich selbst hinaus wachsen lässt.


2004 kam die Band mit dem Musical „Streetlight“ erstmals nach Österreich, damals waren die Schüler allerdings im Publikum zu finden und anschließend zu Workshops eingeladen. In Deutschland wurde 2005 gemeinsam mit dem Verein „Starkmacher e.V.“ und „Gen Rosso“ die Idee geboren, das Konzept der klassischen Konzertreise aufzubrechen und Jugendliche in die Erarbeitung des Musicals schon im Vorfeld mit einzubeziehen.
Gen Rosso hat seitdem in verschiedensten Ländern weltweit Projekte mit dem Musical „Streetlight“ durchgeführt, vorrangig an Schulen, aber auch in Gefängnissen , mit Jugendgruppen an Orten, die von Naturkatastrophen betroffen waren (z.B. Philippinen 2014) sowie im Rahmen von Drogenentzugsprogrammen (z.B. Brasilien 2015).


Weltweit 200 Tourneen
Mehr als 2000 Konzerte
5 Millionen Zuschauer!

Gen Rosso besteht derzeit aus 17 Mitgliedern aus 9 Ländern: Brasilien, Tansania, Argentinien, Dem. Rep. Kongo, Spanien, Italien, Schweiz, Philippinen, Polen.




BG/BRG Oeversee:

Website: http://www.oeversee.at

Die 17- köpfige internationale performing arts group Gen Rosso trifft auf eine ebenso höchst internationale Schule aus Graz. Mehr als 30 verschiedene Muttersprachen vereint das BG/BRG Oeversee schon seit Jahren ganz selbstverständlich unter seinem Dach; viele Kulturen, Weltanschauungen, Talente. Diesen außergewöhnlichen Reichtum werden die Künstler zu nutzen wissen...

In der Projektwoche werden über 200 Schülerinnen und Schüler in den diversen Workshops und dann auf der großen Bühne voll im Einsatz sein. Der Regelunterricht wird für einige Tage aufgehoben, die Schulstufen vermischen sich, die Klassen werden zu Studios und Probenräumen umfunktioniert. Schule einmal ganz anders… es verspricht spannend zu werden.




HTBLVA Ortweinschule / Film und MultimediaArt:

Website: http://www.ortweinschule.at

Was wäre ein Großprojekt, wenn es nicht in den neuen Medien vertreten wäre?
Die Klasse 3XHMNI der Abteilung Film und MultimediaArt der HTBLVA Graz-Ortweinschule unterstützt das Projekt "act YOUnIted" unter der Leitung von VL Wolfgang Scherz multimedial.

Dabei waren zwei der Jugendlichen, Manuel Pretterhofer und Philipp Hoffelner, für Trailer, Flyer, Website und Plakat verantwortlich und haben das Projekt damit unterstützt und ihm eine schöne und aussagekräftige multimediale Hülle verpasst.




Karl-Franzens-Universität Graz:

Website: http://www.uni-graz.at

Eine ambitionierte Studiengruppe der Masterstudiengänge Weiterbildung (Lebensbegleitende Bildung) und Sozialpädagogig an der Karl Franzens Universität Graz - Lisa-Maria Engelschön und Agnes Sechterberger - evaluiert das Projekt nach modernen wissenschaftlichen Methoden – unter der Leitung von Professor Rudolf Egger.

Mag. Dr. phil. Rudolf Egger

- Professor für lebenslanges Lernen am Institut für Erziehungs- und Bildungswissenschaft der Universität Graz
- Arbeitsbereich für Angewandte Lernweltforschung
- Leiter des Zentrums für Lehrkompetenz an der KFUG




DANKE...

... an das Team des Starkmacher e.V. in Mannheim (DE), das ihren jahrelangen Erfahrungsschatz aus dem Projekt "StarkmacherSchule" mit uns geteilt hat (http://www.starkmacher.eu).

... an den Elternverein des BG/BRG Oeversee für die großzügige Unterstützung.

Webdesign / Code by Manuel Pretterhofer